Traditionelle Familie auf dem Rückzug

  • Die Weltfrauenkonferenz in Peking brachte erstmals den „Gender“-Begriff auf die politische Agenda. Eine Ideologie von der Eingeschlechtlichkeit, die Wesenunterschiede zwischen Mann und Frau negiert.
  • „Gender Mainstreaming“ wird heute mit hohen Millionenbeträgen weltweit gefördert – von der UNO, der EU und selbst von der Regierung Merkel.  Auf breiter Front wird das Geschlecht als etwas beliebiges, auswählbares propagiert und damit der Abschied von der Frau als derjenigen, die menschliches Leben natürlich weitergibt, eingeleitet.
  • Und vor allem: Frau Schwarzer und ihre Aktivistinnen entwerten Frauen, die sich für familiäre Kindererziehung entscheiden. Was ist ein „Feminismus“ wert, der die Mehrheit aller Frauen diskriminiert.